Menu

Tim Fernback, President und CEO von LiCo Energy Metals Inc. im Interview mit Dr. Allen Alper von MetalsNews

11. Januar 2018 – Vancouver, British Columbia; – LiCo Energy Metals Inc. (das „Unternehmen“ oder „LiCo“) TSX-V: LIC, OTCQB: WCTXF freut sich, zu berichten, dass sich President und CEO Tim Fernback in einem Interview den Fragen von Dr. Allen Alper von MetalsNews stellte. Das vollständige Interview finden Sie unter http://metalsnews.com/t1196893i

Dr. Allen Alper, der seinen PhD in Wirtschaftsgeologie und Petrologie an der Columbia University in NYC, USA erlangte, befragte Tim Fernback für einen Artikel, der am 11. Januar 2018 auf MetalsNews.com erschien. Dr. Alper war von Herrn Fernbacks Führungsstärke sowie den Fortschritten und der Vision für LiCo Energy Metals Inc. tief beeindruckt.

LiCo Energy Metals ist ein junges kanadisches Unternehmen, das sich mit der Exploration von Lithium und Kobalt für den Einsatz in der Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien beschäftigt. LiCo Energy Metals verfügt über vier aktive Projekte in Kanada, den USA und Chile, allesamt bergbaufreundliche Rechtsgebiete.

Dr. Alper erfuhr von Tim Fernback, President und CEO von LiCo Energy Metals, dass sich die Konzessionsgebiete des Unternehmens in strategischer Lage in einigen der besten Gebiete weltweit befinden, in denen in der Vergangenheit bereits Lithium- und Kobaltvorkommen entdeckt wurden. LiCo ist eines von vier Unternehmen, die in der Atacamawüste in Chile aktiv sind. Die Wüste verfügt über nahezu 50 % der weltweiten Lithiumreserven.

Den vollständigen Artikel finden Sie online unter: http://metalsnews.com/t1196893i.

Über LiCo Energy Metals: https://licoenergymetals.com/

LiCo Energy Metals Inc. ist ein kanadisches Rohstoffexplorationsunternehmen, das eine Primärkotierung an der TSX Venture Exchange hat. Das Unternehmen legt seinen Schwerpunkt auf die Exploration von hochwertigen Metallen, die für die Herstellung von Lithiumionenbatterien unabdingbar sind.

Kobaltprojekt Glencore Bucke bei Cobalt (Ontario):

Das Unternehmen hat eine Grundstückskaufvereinbarung unterzeichnet, um 100 % der Anteile am Konzessionsgebiet Glencore Bucke von der Glencore Canada Corporation (einem Tochterunternehmen von Glencore plc) zu übernehmen. Das Konzessionsgebiet liegt im Gemeindegebiet von Bucke, 6 Kilometer ost-nordöstlich von Cobalt (Ontario), und ist mit einer sogenannten „Back-in“-Klausel, Fördergebühren und einer Abnahmevereinbarung belegt. Aus strategischer Sicht erstreckt sich das Konzessionsgebiet Glencore Bucke über eine Fläche von 16,2 Hektar und verläuft entlang der Westgrenze des von LiCo betriebenen Kobaltprojekts Teledyne. Das Konzessionsgebiet überlagert die südlichen Ausläufer von Erzgang Nr. 3, aus dem in der Vergangenheit im benachbarten Konzessionsgebiet Cobalt Contact, das sich nördlich des Konzessionsgebiets Glencore Bucke befindet, Erze abgebaut wurden. Im Rahmen der 1981 im Konzessionsgebiet Glencore Bucke niedergebrachten Diamantbohrungen wurden zwei Mineralisierungszonen mit einer Länge von jeweils 150 m bzw. 70 m abgegrenzt.

Kobaltprojekt Teledyne in Ontario:

Das Unternehmen hat die Option, sämtliche Rechte am Projekt Teledyne unweit von Cobalt (Ontario) zu erwerben, das mit einer Lizenzgebühr belegt ist. Das Konzessionsgebiet grenzt an die südlichen und westlichen Abgrenzungen von Claims, in denen sich der Bergbaubetrieb Agaunico befand. Von 1905 bis 1961 wurden im Bergbaubetrieb Agaunico insgesamt 4.350.000 Pfund Kobalt und 980.000 Unzen Silber gefördert. Ein beträchtlicher Anteil des im Bergbaubetrieb Agaunico geförderten Kobalts wurde entlang von Strukturen abgebaut, die sich in südlicher Richtung bis in das Konzessionsgebiet Teledyne erstreckten. Im Herbst 2017 hat das Unternehmen 11 Diamantbohrlöcher über insgesamt 2.200 Meter absolviert. Die Bohrungen haben die Kobaltmineralisierung im Konzessionsgebiet bestätigt; sie entspricht den historischen von Cunningham-Dunlop (1979) und Bressee (1981) gemeldeten Gehalten und Mächtigkeiten, wie in vorherigen Pressemeldungen bekannt gegeben wurde. Diese Berichte sind über die AFRI-Datenbank des MNDM öffentlich zugänglich.

Berichte gemäß NI 43-101 für die Konzessionsgebiete Teledyne und Glencore Bucke sind auf www.sedar.com und der Webseite des Unternehmens öffentlich zugänglich. Das vor Kurzem abgeschlossene Diamantbohrprogramm von LiCo (September bis Dezember 2017) bestand aus Zwillings-und Infill-Bohrlöchern bei den historischen Bohrlöchern in den Kobaltkonzessionsgebieten Teledyne und Glencore Bucke.

Lithiumprojekt Purickuta in Chile:

Das Projekt Purickuta befindet sich im Salar de Atacama, einer 3.000 km2 großen Salzwüste, die etwa 100 km lang und 80 km breit ist. Hier findet etwa 37 % der weltweiten Lithiumproduktion statt und Chile selbst verfügt über 53 % der weltweit bekannten Lithiumreserven (Quelle: Bloomberg Markets, „Lithium Squeeze Looms as Top Miner Front-Loads, Chile Says“, 23. Juni 2017). Das Konzessionsgebiet mit einer Grundfläche von 160 Hektar ist von einer bestehenden Abbaukonzession im Besitz von Sociedad Química y Minera („SQM“) umschlossen und nur wenige Kilometer von einem Konzessionsgebiet im Besitz von CORFO, der chilenischen Agentur für wirtschaftliche Entwicklung, wo sie Boden an SQM und Albemarles Rockwood Lithium Corp. („Albemarle“) für die Lithiumgewinnung verpachtet, entfernt. Diese beiden Unternehmen, SQM und Albemarle, produzieren jedes Jahr gemeinsam über 62.000 Tonnen Lithiumkarbonatäquivalent und zeichnen für 100 % der aktuellen chilenischen Lithiumproduktion verantwortlich. Wie in The Economist (A Battle for Supremacy in the Lithium Triangle, 15. Juni 2017) berichtet wurde, verfügt der Salar de Atacama über die größten und hochwertigsten nachgewiesenen Lithiumreserven. Die Produktionskosten sind dank der Kombination an heißer Wüstensonne, geringen Niederschlägen und mineralreichen Solen weltweit in Chile am günstigsten. Gemeinsam mit einem günstigen Investitionsumfeld, einem niedrigen Korruptionsniveau und der guten Bürokratie und Gerichtswesen bietet dies Chile deutliche Standortvorteile.

Lithiumprojekt Dixie Valley in Nevada:

Das Unternehmen hat die Option auf den Erwerb von 100 % der Anteile an einem ausgedehnten Lithiumexplorationsprojekt beim Humboldt Salt Marsh in Dixie Valley (Nevada), das mit einer NSR-Lizenzgebühr von 3 % belegt ist. Zwischen den verschiedenen Lithiumsole-Vorkommen in Dixie Valley und Clayton Valley sowie verschiedenen lithiumhaltigen Salaren in Chile, Argentinien und Bolivien bestehen einige wichtige geologische Ähnlichkeiten, allen voran geothermische Aktivität, ein trockenes Klima, ein geschlossenes Becken, eine wasserführende Schicht und tektonische Senkungen.

Lithiumprojekt Black Rock Desert in Nevada:

Das Unternehmen hat ein Optionsabkommen unterzeichnet, dem zufolge das Unternehmen eine ungeteilte 70-% Beteiligung am Lithiumprojekt Black Rock Desert erwerben kann, das einer NSR-Lizenzgebühr in Höhe von 3 % unterliegt. Das Projekt befindet sich im Südwesten der Black Rock Desert in Washoe County (Nevada).

Der technische Inhalt dieser Pressemeldung wurde von Joerg Kleinboeck, P.Geo., einem unabhängigen geologischen Berater, in seiner Funktion als qualifizierter Sachverständiger im Sinne der kanadischen Vorschrift NI 43-101, geprüft und genehmigt.

Für das Board of Directors:

Tim Fernback, President & CEO

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Regulation Services Provider“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Haftungsausschluss für zukunftsgerichtete Informationen:

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, zu denen unter anderem auch Kommentare hinsichtlich zukünftiger Ereignisse und Umstände zählen, die mit verschiedenen Risiken und Unsicherheiten behaftet sind. Abgesehen von Aussagen über historische Tatsachen stellen Kommentare, die sich auf das Ressourcenpotenzial, bevorstehende Arbeitsprogramme, geologische Interpretationen, den Erhalt und die Sicherung von Titeln an Mineralkonzessionsgebieten, die Verfügbarkeit von Finanzierungen etc. beziehen, zukunftsgerichtete Aussagen dar. Zukunftsgerichtete Aussagen stellen jedoch keine Garantie für zukünftige Leistungen dar und die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von diesen Aussagen abweichen. Die allgemeinen Wirtschaftsbedingungen sind Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich tatsächliche Ergebnisse erheblich von den zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!